Sponsoring - Richtlinien

Folgende Stellungnahme wurde in der 7. Vorstandssitzung vom 12. Februar 2017 durch den Vorstand beschlossen.



Der 1. Berliner eSport-Club e.V. sieht eSport-Sponsoring als festen Bestandteil eines soliden Vereinshaushaltes

und nimmt deshalb jede Sponsoring-Anfrage mit Dankbarkeit auf. Sponsoring hilft dem Verein bei der Umsetzung von Projekten,

sozialer Arbeit und der Bewältigung von sportlichen Herausforderungen und stellt gleichzeitig eine erprobte Kommunikationsform

für Unternehmen in die Gesellschaft hinein dar, die sich ihre Legitimität und Seriosität über Jahrzehnte erworben hat.



Gleichzeitig sehen wir es als unsere Pflicht an, die Auswahl unserer Partnerschaften an sozialen und gesellschaftlichen Kriterien zu orientieren

und diese Kriterien transparent zu veröffentlichen. Sponsoring ist eine Vertrauenspartnerschaft und kann langfristigen Erfolg nur dann haben,

wenn die Geschäftsmodelle und -Praktiken in Einklang mit Zielen und Ansprüchen des Vereins stehen und dem gemeinen Nutzen nicht zuwiderlaufen.



a. Mit unseren Sponsoring-Partnern möchten wir uns einerseits als Teil der Stadtgesellschaft positionieren und freuen uns daher besonders über Anfragen

von Berliner Unternehmen. Gleichzeitig sind wir auch fester Bestandteil der eSport- und Gaming-Szene und sind daher insbesondere offen für Angebote aus

dem Bereich Hardware und Peripherie.



b. Wir lehnen Sponsoring ab, dass sich nicht mit unseren Satzungszielen vereinbaren lässt oder aber gesellschaftlichen und / oder wirtschaftlichen Schaden hervorruft.

Insbesondere distanzieren wir uns von solchen Sponsoringanfragen und ihren Trägern:

  1. die dem Jugendschutz zuwiderlaufen;
  2. die pornografische Inhalte bewerben oder anbieten;
  3. die menschenverachtende, rassistische, xenophobe, sexistische oder homophobe Inhalte transportieren;
  4. die Wetten oder Glücksspiele bewerben oder verkaufen, darunter zählen wir auch In-Game-Verkäufe nach Zufallschancen oder Skin-Wetten;
  5. die Produkte ohne genügend Schutz vor wirtschaftlichem Betrug an Entwicklern oder Publishern anbieten, insbesondere Key-Reseller.



Mit diesen Richtlinien möchten wir außerdem zu einer breiteren Diskussion über eSport-Sponsoring in Deutschland beitragen und insbesondere –

aber nicht ausschließlich – die nicht-gewinnorientierten Akteure zu einer transparenten und gemeinnützigen Ausgestaltung ihrer Sponsoren-Partnerschaften anregen.