Der Leipzig Community Cup 7: Ein Rückblick


Berlin eSports in Leipzig

Früh um 10 Uhr begonnen schon die ersten Matches des Low-Brackets, wo in einem hart umkämpften Match Dante sich 3-2 gegen BlackBox behaupten konnte. Danach verlor er aber gegen Mietzekotze in einem der wohl wahnsinnigsten Matches (https://www.twitch.tv/videos/333976644?t=03h33m19s) die ich je casten durfte 2-3. Falls ihr euch auch nur ein Spiel anschaut, schaut dieses. Defensive Forges und unerwartete Roach All-Ins von einer sonst bekannten Makro-Spielerin waren in diesen Spielen noch das zahmste. Beide Spieler konnten sich ohne viel Federlesens mit mehreren soliden 3-0 Matches vorkämpfen, bis sie einander wieder gegenüberstanden. Hier konnte BlackBox allerdings mit solider Performance überzeugen und gewann 3-0 gegen Dante (https://www.twitch.tv/videos/333976644?t=07h33m09s). Somit standen einem Sieg des BeSC im Low-Bracket nur noch Mietzekotze und TMR im Weg.



Nicht weniger hektisch ging es im High-Bracket zu, wo JPMayne und Wanna (https://www.twitch.tv/videos/333976644?t=01h49m11s) nur knapp ihren Gegnern unterlagen, während eonblu eiskalt seine Gegner abfertigte. In der gewohnten Manier bewegte sich eonblu in das Winner’s Final, während sich JPMayne (https://www.twitch.tv/videos/333976644?t=06h36m51s) und Wanna durch die Loser’s Bracket kämpften. Erwähenswert waren hier besonders die Spiele von JPMayne gegen Thor, in denen es wahrhaft drunter und drüber ging und die Spiele von Wanna gegen Padirfind, in denen Wanna erst 0-2 hinten lag und sich den Sieg aus den Klauen der Niederlage entriss. Erst gegen Össy flogen erst Wanna und dann JPMayne (https://www.twitch.tv/videos/333976644?t=08h21m25s) aus dem Turnier.



Zu guter Letzt wurde das Finale der Below-Bracket ausgetragen. Hier sah sich Stormsurger dem Leipziger Amralon gegenüber (https://www.twitch.tv/videos/333976644?t=09h17m50s). Im ersten Spiel des Matches sahen die beiden Titanen des niedrigen MMRs noch relativ gleichstark aus. Nur durch kontinuierlichen Druck und mutige Engages in Lurker-befestigte Positionen konnte Stormsurger Amralon brechen. Spiel zwei und drei jedoch waren einseitiger. Ein Two-Base Zealot All-In und ein Makro Spiel, welches eigentlich schon nach Minute sieben hätte vorbei sein können, und Berlin hatte seinen ersten, aber bei weitem nicht letzten, Sieger.



Zum Abschluss des Abends wurden noch zwei Spaß-FFA Spiele gespielt, bei denen 8 Spieler sich nicht nur in Starcraft 2, sondern auch in IRL Herausforderungen gegenüberstanden. Nur durch Mut, Stählernen Willen und einen kreativen Geist konnten sich Stormsurger, Wanna und eonblu (ja, drei Sieger in 2 Spielen) behaupten (https://www.twitch.tv/videos/333976644?t=10h24m25s).



Somit kam der erste Tag zu einem erfolgreichen Ende. Nicht so jedoch unsere Siegessträhne. Gleich zu Anfang des Tages gewann eonblu 3-1 gegen Holyhit (https://www.twitch.tv/videos/334443946?t=14m14s) im Winner’s Final der High-Bracket und qualifizierte sich somit durch eine sehr unterhaltsame, wenn auch manchmal knapper als gewünschte Series für das High-Grand-Final. Auch im Low-Bracket konnte Berlin durch BlackBox punkten, der in einem Spannenden Match (https://www.twitch.tv/videos/334443946?t=01h14m47s) 3-1 gegen TMR gewann und sich nunmehr im Low-Grand-Final wiederfand.



Das Low-Bracket Grand-Final (https://www.twitch.tv/videos/334443946?t=03h52m02s) war wohl eines der spannendsten ZvZs, die ich je miterleben durfte. In keinem Spiel war zu erkennen, wer die Ling-Bane Mechaniken besser beherrschte. BlackBox konnte mit seinen Mutalisk-Transitions am Anfang des Matches kaum überzeugen, während Mietzekotze durch starkes Makro ihre 1-0 Führung (da sie bisher kein Match verloren hatte und einen Free-Win hatte) ausbaute. Der Druck war BlackBox aber kaum anzumerken, der kühl und kalkuliert durch interessante Pool-Timings sich kleine Vorteile zu erspielen wusste. Ein perfekt plazierter Baneling beendete das zweite Spiel und brachte ihn somit ein wenig zurück ins Match. Der Sieg schien BlackBox sein Selbstbewusstsein zurückgegen zu haben, denn ab jetzt konnte er erneut seine Mutalisk-Transitions, diesmal mit sehr viel mehr Erfolg, einsetzen. Besonders stark war dieser Stil gegen die frühen Lurker, für die Mietzekotze bekannt ist. Durch Starke all-ins seitens Mietzekotze und überraschenden Pool-Timings seitens BlackBox konnten sich beide Spieler weitere Siege sichern und sahen sich im letzten Spiel des Bo7 gegenüber. Dieses letzte Spiel wurde unglaublich spannend mit guten 10 Minuten konstanter Ling-Bane Kämpfe. Durch starke Verteidigung zur richtigen Zeit konnte sich BlackBox einen Worker-Vorteil erarbeiten und beendete das Spiel und das Match mit einer weiteren Mutalisk-Transition. Berlin hatte seinen zweiten Sieger!




Sieger des Low-Turniers BlackBox



Zu guter Letzt war das High-Grand-Final zwischen eonblu und Holyhit gekommen (https://www.twitch.tv/videos/334443946?t=05h44m05s). Holyhit hatte schon bewiesen, dass er durchaus gegen eonblu gewinnen konnte und die Spannung stand allen ins Gesicht geschrieben. Doch eonblu zeigte sofort und ohne zu zögern, in welche Richtung dieses Match gehen würde. Mit einem brutalen 12-Pool auf Fracture schaffte er es, die Wall von Holyhit zu brechen, dabei mehrere Pylons, ein Gate und 6 Probes zu töten. Nicht lange dauerte es danach, bevor sich Holyhit dem Berliner geschlagen geben musste. Weiter ging es auf Dreamcatcher, wo der Archon-Drop von eonblu perfekt verteidigt und kurz danach mit nicht ablassender Aggression durch Swarm Hosts, Roach-Hydra-Drops und einem letztendlichen Lurker-Roach-Hydra Angriff, dem Holyhit dann unterlag, beantwortet wurde. Auf Acid Plant versuchte Holyhit, durch einen gleichzeitigen Angriff von Zealots und einem Archon-Drop zu punkten, schaffte es aber wieder nicht, außer an ein paar Roaches, zwei Drones und einer Queen viel Schaden anzurichten. Die Antwort von eonblu: starke Roach-Hydra Drops mit gleichzeitigen Angriffen an der dritten Basis von Holyhit, Roach-Runbys in die Natural von Holyhit und erneut Angriffe mit einer Roach-Hydra-Lurker Armee, während Zerlinge überall sonst auf der Karte schaden machten. In einem wahrhaft fulminanten letzten Spiel und einem insgesamten Spiel-Score von 20-1 demonstrierte eonblu ohne Zweifel, wem die Trophäe des CC7 High-Brackets gebührt.




Sieger des High-Turniers eonblu



Bereichsleiter und Vorstandsmitglied Fabian Wanna M. zum Erfolg beim Leipziger Community Cup: Ich bin sehr Stolz auf unser Team. Wir kamen mit dem Titelverteidiger, guten Anwärtern in den anderen Rubriken zum Turnier und breiter Brust. Das Ergebnis spricht für sich selbst. Unser Training scheint sich bezahlt zu machen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und hoffen alle Titel zu verteidigen.



Erschöpft, aber siegreich und zufrieden kehrten wir nach Berlin zurück. Leipzig war wunderschön, die Leute cool und der Cup spannend. Wir können jetzt schon von Herzen sagen: Wir freuen uns auf das nächste Mal!



Alle Spieler des CC7

    Teilen

    Kommentare