Kategorie: Vorstandsmitteilungen

Richtlinien bezüglich Sponsoring

Folgende Stellungnahme wurde in der 7. Vorstandssitzung vom 12. Februar 2017 durch den Vorstand beschlossen.

Der 1. Berliner eSport-Club e.V. sieht eSport-Sponsoring als festen Bestandteil eines soliden Vereinshaushaltes und nimmt deshalb jede Sponsoring-Anfrage mit Dankbarkeit auf. Sponsoring hilft dem Verein bei der Umsetzung von Projekten, sozialer Arbeit und der Bewältigung von sportlichen Herausforderungen und stellt gleichzeitig eine erprobte Kommunikationsform für Unternehmen in die Gesellschaft hinein dar, die sich ihre Legitimität und Seriosität über Jahrzehnte erworben hat.

Gleichzeitig sehen wir es als unsere Pflicht an, die Auswahl unserer Partnerschaften an sozialen und gesellschaftlichen Kriterien zu orientieren und diese Kriterien transparent zu veröffentlichen. Sponsoring ist eine Vertrauenspartnerschaft und kann langfristigen Erfolg nur dann haben, wenn die Geschäftsmodelle und -Praktiken in Einklang mit Zielen und Ansprüchen des Vereins stehen und dem gemeinen Nutzen nicht zuwiderlaufen.

a. Mit unseren Sponsoring-Partnern möchten wir uns einerseits als Teil der Stadtgesellschaft positionieren und freuen uns daher besonders über Anfragen von Berliner Unternehmen. Gleichzeitig sind wir auch fester Bestandteil der eSport- und Gaming-Szene und sind daher insbesondere offen für Angebote aus dem Bereich Hardware und Peripherie.

b. Wir lehnen Sponsoring ab, dass sich nicht mit unseren Satzungszielen vereinbaren lässt oder aber gesellschaftlichen und / oder wirtschaftlichen Schaden hervorruft. Insbesondere distanzieren wir uns von solchen Sponsoringanfragen und ihren Trägern:

  1. die dem Jugendschutz zuwiderlaufen;
  2. die pornografische Inhalte bewerben oder anbieten;
  3. die menschenverachtende, rassistische, xenophobe, sexistische oder homophobe Inhalte transportieren;
  4. die Wetten oder Glücksspiele bewerben oder verkaufen, darunter zählen wir auch In-Game-Verkäufe nach Zufallschancen oder Skin-Wetten;
  5. die Produkte ohne genügend Schutz vor wirtschaftlichem Betrug an Entwicklern oder Publishern anbieten, insbesondere Key-Reseller.

Mit diesen Richtlinien möchten wir außerdem zu einer breiteren Diskussion über eSport-Sponsoring in Deutschland beitragen und insbesondere – aber nicht ausschließlich – die nicht-gewinnorientierten Akteure zu einer transparenten und gemeinnützigen Ausgestaltung ihrer Sponsoren-Partnerschaften anregen.

Statement zum Jahreswechsel 2016 / 2017

2016 geht vorbei und wir sind begeistert, welchen Weg wir als Verein bisher gehen konnten:

Fast 50 Mitgliedsanträge von Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen des Lebens; mit einem hohen Erfahrungsschatz im eSport – oder auch Neueinsteiger; mit und ohne Fluchterfahrung … wir sind ein sehr bunter Verein geworden und darauf sind wir stolz!

Mit #LeagueOfLegends und #SMASH haben wir unsere ersten Trainings etabliert und dabei mit professionellen Trainern ein cooles Programm aufgestellt – Ihnen sei an dieser Stelle ein besonderer Dank ausgesprochen. Ohne euch läuft es nicht, kann es nicht laufen.

Auch gedankt werden muss unseren Freund*innen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik, die uns bei dem Ziel unterstützen, eSport in der Mitte der Gesellschaft zu verankern. Es bewegt sich etwas, und das spürt man.
Grüße gehen raus an alle anderen eSport-Vereine, die mit uns diesen Weg gehen – 2017 wird die Zeit der Freundschaftsspiele und der gemeinsamen Aktionen, da sind wir uns sicher.

Überhaupt, 2017 liegt so viel vor uns: mehr Präsenz (Website, Twitch, YouTube – you name it!), mehr Vernetzung (Stammtisch, Trainerfortbildung) und natürlich – mehr eSport! Unser Portfolio wird sicher wachsen, unsere Teams zusammenkommen und wir werden das Jahr rocken!

Kommt gut ins neue Jahr, feiert hart und bleibt uns sicher und gut erhalten. Denn morgen um 10 sind alle fit beim Train…. neee, Scherz! Gönnt euch!

Bär – Bär – Bärlin eSports!